Interview

Im gemeinsamen Gespräch erzählt das Team hinter ESDI seine Geschichte...

...und erläutert den Antrieb und die Ziele des Unternehmens:

Wie kam es zur Gründung von esdi?

 

Willi: Angefangen hat alles in 2012; nach einigen Jahren der Ausbildung zum Immobilienkaufmann und Tätigkeit als angestellter Makler erfolgte die Gründung des Unternehmens zum April des Jahres 2012. Auf Basis der vorherigen Tätigkeiten im Investoren- und Zinshausgeschäft sowie im Eigennutzerbereich seit 2006 war dies einfach der nächste Schritt in der persönlichen Entwicklung!

Nun ist eingige Zeit vergangen. Was ist seit Gründung bei ESDI geschehen?

Willi: ESDI hat sich in den vergangenen 6 Jahren zu einer festen Größe im regionalem Immobilienmarkt entwickelt. Als Maklerunternehmen haben wir uns auf den Verkauf von Bestandsimmobilien fokussiert! Wir haben zwei Bereiche im Unternehmen geschaffen, welche einerseits Investoren eine Plattform für den An- und Verkauf von Renditeobjekten liefert. Auf der anderen Seite sind wir für Eigennutzer ein starker Ansprechpartner, was das Thema „Wohnen in den eigenen vier Wänden“ betrifft. Möglich wurde diese Entwicklung alleinig durch die Leute, welche bei ESDI tätig sind sowie durch die Fokussierung auf eine faire und leidenschaftliche Herangehensweise an unsere Arbeit. Wir lieben was wir tun. Und das spüren auch unsere Kunden!

 

«Was soll ich sagen, manchmal verändern sich Perspektiven und um langfristig seinen eigenen Zielen folgen zu können, muss man darauf reagieren.»

Willi Kluge

Du hast dein Team kurz angeteasert. Wer arbeitet bei ESDI?

 

Willi: Bei uns arbeiten grundsätzlich Leute, die mehr vom Leben wollen und sich im Immobilienbereich besten auskennen. Charlott Leßmann verantwortet den Eigennutzerbereich und organisiert die Vermittlung von Einfamilienhäusern, Baugrundstücken und großen Wohnungen. Stefan Mund betreut in unserem Hause die Investoren; ist also Ansprechpartner für Mehrfamilienhäuser, Wohnanlage und Immobilien mit Renditeaspekten. Die starke Mitte besteht aus Martina Jakobshagen und Nadine Gutsche, hier laufen alle Prozesse zusammen. Sei es Backoffice, Struktur und Assistenz. Die Damen verstehen sich als Sprachrohr nach Außen und verantworten die Schnittstelle von Einkauf zu Verkauf.

Lassen wir das Team zu Wort kommen. Was gefällt euch bei ESDI?

Charlott: ESDI ist einfach anders! Ich habe bereits in meiner Laufbahn einige Unternehmen im Immobilienbereich kennenlernen dürfen, aber die grundsätzlich andere Herangehensweise an Aufträge sowie das geschaffene Umfeld im Unternehmen sind einzigartig. Das Team hat sich für mich zu einer zweiten Familie entwickelt. Hier ist ein Ort, wo die Leute die Möglichkeit eingeräumt bekommen, Ihre Stärken auszuleben und Ihre persönlichen Ziele mit den unternehmerischen in Einklang zu bringen. Das schafft Vertrauen und Identifikation. Auch gegenüber unserer Kunden!

Stefan: ESDI schafft mir ein Umfeld, in welchem ich mich beruflich und persönlich stetig weiterentwickeln kann! Das Investorengeschäft ist ein Business auf Augenhöhe und ein Bereich, wo der persönliche Kontakt und die Ausdauer zählen. Bei ESDI wird der Fokus auf Kundenbindung gelegt; d.h. ich habe hier die Freiheit und auch die erforderliche Zeit unsere Kunden kennenzulernen und auf deren Bedürfnisse einzugehen. So kann ich dann mit diesen Klienten auch zielführend arbeiten! Die Zeit wird somit bewusster eingesetzt und wertgeschätzt.

« Bei meiner Arbeit weiß ich morgens vor der Arbeit nicht, was mir der Tag bringt. »

Charlotte Leßmann

Esdi und die Immobilien

Wie läuft eine Immobilientransaktion in der Realität ab?

 

Willi: In der ersten Phase schauen wir uns erstmal das Produkt genauer an; hier werden die Kundenwünsche und das Vorhaben erfragt und im Anschluss liefern wir den Preisrahmen und sondieren die Möglichkeiten. Sollte die Rahmenbedingungen stimmig sein, erfolgt die Beauftragung und unser Team organisiert den Vertrieb sowie sämtliche Prozesse die zu einer erfolgreichen Transaktion führen. Wir arbeiten schnell, transparent und fair im Einklang mit allen Beteiligten.

Wie lange dauert sowas?

Charlott: Das ist grundlegend abhängig von der aktuellen Marktsituation und der Nachfrage je nach Immobilientyp. In Dresden und Umgebung ist aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase bei Eigennutzern die Immobilie hoch im Kurs. Wenig Angebot trifft auf viel Nachfrage. Hier liefern wir üblicherweise innerhalb von zwei bis drei Monaten den passenden Kunden. 

 

Stefan: Auch die Klienten mit Blick auf die Zahlen sind verbindlicher geworden. Kurze Prüfungszeiträume und ein gewisser Anlagedruck stehen da mit im Hintergrund. Aber man sollte die Kirche auch im Dorf lassen. Fremdvermietete Immobilien sollen sich rechnen bzw. mind. das Potential aufweisen um künftig Wertsteigerungen bei entsprechender Bewirtschaftung erwarten zu können. Hier ist mitunter ein erhöhter Prüfungsaufwand (techn./juristisch./kaufm. Due Dilligence) von Nöten um den Deal am Ende einfädeln zu können. Aber wir arbeiten hier professionell, so dass im Einklang mit den anderen involvierten Beteiligten eine zügige Abwicklung gewährleistet werden kann.

Wer betreut mich nachdem ich eine Immobilie bei euch gekauft habe?

Martina: Wenn die Transaktion abgeschlossen ist, stehen wir natürlich weiterhin im Austausch mit den Beteiligten. Bis alle förmlichen Angelegenheiten geklärt und behördlichen Umschreibungen eingetragen sind, vergehen gerne auch mal 6 Monate. In der Zeit bleiben wir Ansprechpartner und stehen bei Fragen zur Verfügung bzw. intervenieren bei anfallenden Tätigkeiten. Zudem haben wir bei ESDI eine Plattform geschaffen, um auch Immobilien in die Bewirtschaftung/Verwaltung zu nehmen. Hier wird mit den Eigentümer ein Profil sowie eine gemeinsame Strategie erstellt, wie sich die Immobilie entwickeln soll. Wir sorgen dann für den passenden Rahmen!

Wie sehen eure Ziele für die nächsten 6 Jahre aus?

Willi: Wir werden unsere Marke ESDI grundlegend weiter ausbauen und auf Mitarbeiterwachstum setzen um ein immer größer werdendes Netzwerk aus Kunden und Klienten eine professionelle und einzigartige Dienstleistung liefern zu können. Zudem wird der technische Fortschritt dafür Sorge tragen, dass sich in den kommenden 5 bis 10 Jahren das Thema Immobilienvermittlung grundlegend ändern wird. Hier gilt es diese Änderungen positiv mit den richtigen Leuten anzunehmen, um somit den Ruf des Immobilienmaklers auch in die nächste Generation tragen zu können. Letztendlich bleiben wir aber bei unserer Kernwerten. Und in dieser Ausrichtung bleibt der Mensch immer im Fokus! Im Vordergrund steht die Beziehung zum Kunden, an zweiter Stelle kommt die Immobilie! Und um beides kümmern wir uns mit besten Wissen und Gewissen.

 

 Interview Mai 2018