MARKTBERICHT
JOHANNSTADT

Als 1877 durch die Albertbrücke eine Verbindung mit der Neustadt entstand, fing der Stadtteil Johannstadt an sich zu entwickeln und die Wiesen und Felder mussten nach und nach Gebäuden weichen. Bis zur Jahrhundertwende wurde fast das gesamte Gebiet bebaut und zu Wohnzwecken genutzt. Nach und nach entstanden auch die Anfänge des heutigen Universitätsklinikums, das weite Teile des Viertels prägt.

Die Johannstadt gehörte 1945 allerdings auch zu den vom Luftangriff am schwersten betroffenen Stadtteilen Dresdens und fast alle Gebäude wurden zerstört.

Ende der 1960er Jahre begann dann der planmäßige Wiederaufbau, mit mehrgeschossigen Plattenbauzeilen und 17-geschossigen Hochhäusern. Diese wurden nach der Wende modernisiert, prägen aber auch heute immer noch das Bild. Baulücken wurden inzwischen mit modernen Wohn- und Geschäftshäusern geschlossen, was zur uneinheitlichen Struktur des Viertels beiträgt.

König Johann von Sachsen

Benannt wurde der Stadtteil nach König Johann von Sachsen, es wird aber mittlerweile zwischen den Stadtteilen Johannstadt-Nord und Johannstadt-Süd unterschieden, die entlang des Straßenzugs Gerokstraße/Blasewitzer Straße aneinandergrenzen. 

Johannstadt-Nord liegt, nordöstlich der Altstadt, direkt an der Elbe. Der westliche Teil weist viele Plattenwohnbauten mit zehn bis fünfzehn Geschossen, im punkt- oder zeilenförmigen Stil, auf. Im nordöstlichen Teil hingegen stehen noch viele Gründerzeitgebäude. 

Die ursprüngliche Blockrandbebauung ist hier zumeist erhalten geblieben. Mit dem Universitätsklinikum Carl Gustav Carus befindet sich das größte Krankenhaus Dresdens im Osten der Johannstadt. Im gesamten Gebiet verteilt gibt es außerdem gemeinschaftliche Freiräume oder große Grünflächen, zum Beispiel im Bereich der beiden denkmalgeschützten Friedhöfe, dem Trinitatis- und dem Jüdischen Friedhof.

Ein größerer Wohnungsleerstand ist nicht zu verzeichnen.

Die südliche Johannstadt wird heute vor allem zu Wohnzwecken genutzt. Hier sind mehr Bewohner als in Johannstadt-Nord angesiedelt und es gibt fast keinen Wohnungsleerstand. Fünfgeschossige Block- und Plattenwohnbauten sowie moderne Hochhäuser kennzeichnen das Gebiet. Großzügige Rasenflächen und zahlreiche Spielplätze verleihen dem Viertel ein gepflegtes Aussehen und machen den Stadtteil trotz seines zentralen Standorts zu einem ruhigen Wohnareal. Insbesondere die Lage direkt am großen Garten unterstreicht diesen Charakter und gibt den Bewohnern ausreichend Platz zum Sport oder zur Erholung. 

Die zentrale Lage kommt den Bewohnern vor allem in der Infrastruktur zugute. Der Bevölkerungsanteil mit guter öffentlicher Personennahverkehr-Erreichbarkeit liegt in Johannstadt-Nord bei 96%, in Johannstadt-Süd sind es sogar 100%. Mit zahlreichen Bus und Bahnlinien ist das Gebiet optimal erschlossen und ermöglicht den Bewohnern so schnellen Zugang zu den vielfältigen kulturellen Einrichtungen der Innenstadt. Doch auch vor Ort hat Johannstadt viel zu bieten. Es finden sich alle notwendigen Versorgungseinrichtungen, wie Einkaufsmeilen, beispielsweise an der Borsbergstraße. Kindertagesstätten, verschiedene Schulen und Jugendeinrichtungen sind ebenso vorhanden wie Apotheken, Arztpraxen/Krankenhäuser und Seniorenheime. Seit 2012 verbindet die Waldschlösschenbrücke die Johannstadt mit der gegenüberliegenden Neustadt und begünstigt so die Flexibilität des Verkehrs und die Erreichbarkeit des Viertels. 

Faktencheck Johannstadt

Johannstadt-Nord

Einwohneranzahl 11.941
Einwohner/km² 5.295
Fläche 226 ha
Senioren- und Pflegeeinrichtungen 5
Kinder- und Jugendeinrichtungen 10
Schulen 4
Durchschnittsalter 45,2 Jahre
Ausländeranteil 11,0 %
Durchschnittliche Haushaltsgröße 1,74
Stand Arbeitslose 8,5 %
Mietpreisspiegel 7,64 €/m² (6,76–11,67 €/m²)
Wohnungsleerstand 5,0 %
Durchschnittliche Wohnfläche 67,1 m²
Durchschnittliche Raumanzahl 2,6

(Daten von 2014)

Johannstadt-Süd

Einwohneranzahl 12.214
Einwohner/km² 9.736
Fläche 125 ha
Senioren- und Pflegeeinrichtungen 2
Kinder- und Jugendeinrichtungen 5
Schulen 6
Durchschnittsalter 54,5 Jahre
Ausländeranteil 8,3 %
Durchschnittliche Haushaltsgröße 1,58
Stand Arbeitslose 7,7 %
Mietpreisspiegel 7,74 €/m² (7,18–9,96 €/m²)
Wohnungsleerstand 3,7 %
Durchschnittliche Wohnfläche 60,5 m2
Durchschnittliche Raumanzahl 2,5

(Daten von 2014)

Dem grundsätzlichen Trend in Deutschland gleich, wohnen auch in Johannstadt überwiegend Singles. Im südlichen Teil wohnt die Bevölkerung dafür auf durchschnittlich weniger Wohnfläche als im nördlichen Teil. Mietpreisunterschiede zwischen Nord und Süd sind im Durchschnitt dafür kaum festzustellen. 

Auszeichnend für die Johannstadt ist dessen zentrale Lage und die Nähe zum Elbufer oder zum Großen Garten. Es bietet eine starke Infrastruktur mit gleichzeitigem Zugang zu Erholungsgebieten oder Versorgungseinrichtungen jeglichen Bedarfs.

ESDI- Das Makler Team Ihres Vertrauens beim Hausverkauf in Dresden Johannstadt

Zögern Sie also nicht, unser Team zu kontaktieren, falls Sie am Verkauf ihrer Immobilie in Dresden Johannstadt interessiert sind!

0351-3177793-0

Um einen realen Eindruck über den Wert ihrer Immobilie zu erlangen, können wir für Sie die Bewertung ihres Objektes vornehmen. 

Professionelle Wertermittlungen

Wir prüfen alle relevanten Kennzahlen ihrer Immobilie nach technischen, juristischen und kaufmännischen Aspekten und führen eine Zielgruppenanalyse durch. Somit können wir einen realen Verkaufspreis ermitteln und Sie erfahren den realen Wert ihrer Immobilie

Kontakt Eigentümer

Kontaktdaten Eigentümer
Datenschutz*